Sorryyyy

29Juli2017

Hallo :D

Ja, ich weiß, mein letzter Eintrag ist 4 Monate her...Sorry dafür :D

Aber es ist einfach wirklich schwierig für mich sich dafür Zeit zu nehmen. Also seit März ist einiges passsiert glaube ich.

Im April habe ich eine Bustour mitgemacht, die nach Tennessee ging. In diesem Bus waren meine Freundin und ich übrigens die einzigen Menschen, die nicht asiatisch waren :D Ich habe danach mal ausgerechnet, wie viel Bus wir in den vier Tagen gefahren sind und es waren ungefähr 34 Stunden. Obwohl es ziemlich anstrengend war, so viel Bus zu fahren, habe ich einige coole Sachen gesehen, wie zum Beispiel Tropsteinhöhlen, den Great Smoky Mountains Nationalpark, eine Wild West Stampede und eine Schokoladenfabrik. Also insgesamt ein sehr, sehr cooler Trip! 

Im Mai wurde dann mein Gastkind konfirmiert und meine Gastmutter hatte Geburtstag, weshalb ihre Eltern uns für zwei Wochen besucht haben. Diese sind zwar super lieb und lustig, aber auch extrem quirlig und aufgedreht, also dementsprechend anstrengend :D Aber sie haben mich auch super aufgenommen und es hat sich fast so angefühlt, als wären sie meine dritten Großeltern. 

Im Juni war dann mein Bruder hier, der seit Februar in Kanada war und dort gearbeitet hat und gereist ist. Er ist am Freitag den 09. Juni hergekommen und konnte Gott sei Dank mit bei mir übernachten, also absolut keine Kosten für ein Hotel. Wir waren jeden Tag in New York und ich habe versucht ihm so viel wie möglich in diesen vier Tagen zu zeigen. Wir waren am Times Square, in SoHo, auf der Brooklyn Bridge und im Central Park. An dem Montag habe ich ihn dann zum Flughafen gebracht und er ist wieder zurück nach Deutschland geflogen. Er war also auch seit einigen Monaten dann das erste Mal wieder Zuhause. 

Anfang Juli bin ich dann mit meiner Gastfamilie an den Strand in New Jersez gefahren, da wir uns ein Haus für den vierten Juli gemietet haben. Die ganze Familie meines Gastvaters war auch da. Ich hatte richtig viel Spaß, da wir alle zusammen Kayak fahren gegangen sind und ich habe sogar Paddleboarding ausprobiert. Ich bin nicht einmal ins Wasser gefallen! :D Wir haben ürbigens den Hund auch immer auf das Kayak mitgenommen, sie hat einfach vorne im Kayak meines Gastvaters gesessen und wir haben zwischendurch auf einer kleinen Insel angehalten, wo es einen Hundestrand gab. Am vierten Juli haben wir uns dann mit der ganzen Familie das Feuerwerk am Strand angeguckt, was super schön war! 

So und jetzt ist es mittlerweile schon Ende Juli und ich fliege in zwei Wochen in meinen Reisemonat mit meinen Eltern und Charlotta. Wir fliegen zuerst nach Las Vegas von da aus mit dem Auto nach Grand Canyon dann nach Los Angeles und von dort fiegt Charlotta dann nach Hause. Wir fahren dann weiter zum Yosemite Nationalpark und nach San Francisco. Danach fliegen wir nochmal wieder zu meiner Gastfamilie und holen unsere Koffer und essen ein letztes Mal zusammen. Am Donnerstag den 24. fliege ich dann mit meinen Eltern zusammen wieder nach Deutschland und dann war es das mit meinem Auslandsjahr :( Ich bin definitiv traurig, dass ich meine Gastfamilie nicht mehr wiedersehe, aber ich bin auch super glücklich endlich meine Freunde und Familie wiederzusehen. 

Also ich hoffe, dass ich nochmal Zeit finde einen weiteren Eintrag zu schreiben und dann melde ich mich definitiv, wenn ich wieder Zuhause bin.

Vielen Dank schon mal für's Lesen :)

"Natürlich führe ich meinen Blog sorgfältig..." Teil 2

23März2017

Einige Leute haben sich beschwert, dass ich meinen Blog anscheinend etwas vernachlässige... ich verstehe gar nicht warum. Ist doch erst zwei Monate her, dass mein letzter Eintrag kam :D
Also dann mal ein neues Update:

Ich war im Urlaub im Januar und es war super, super schön! Für mich war es eigentlich der perfekte Urlaub. Wir sind Samstag den 14.01. in Orlando gelandet und sind vom Flughafen direkt zur Mietwagenstelle gefahren. Da hat auch alles einigermaßen nach Plan geklappt (außer, dass der Wagen doch teurer war als gedacht). Mit dem Auto sind wir dann zu unserem AirBnB gefahren, welches auch perfekt für die zwei Nächte in Orlando war. Am Sonntag den 15. sind wir dann gegen 9 Uhr zu den Universal Studios gefahren. Das war der beeindruckendste Freizeitpark, den ich je gesehen habe. Obwohl wir nicht mal in irgendwelchen Achterbahnen waren, war das eine der besten Erfahrungen. Wir waren in drei verschiedenen 3D "Kinos". Die waren aber nicht nur 3D sondern man ist während des "Films" in einem kleinen Wagen herumgefahren, was alles noch viel realistischer gemacht hat. In den Universal Studios waren wir bis ungefahr sechs Uhr und sind danach noch zu Panera gegangen. Falls ihr Panera nicht kennt (so wie ich, bevor ich herkam): Bei Panera gibt es Suppen (Brokkoli-Cheddar Suppe!!!), Sandwiches und Salate für relativ wenig Geld. Deshalb ist das mit Starbucks hier mein Lieblingsort geworden :D
Am nächsten Tag sind wir dann früh morgens mit dem Auto weiter nach Miami gefahren. Nach ungefähr zweieinhalb Stunden haben wir am Palm Beach gehalten, der etwas weiter nördlich von Miami ist. Ich habe mich gefühlt wie in irgendeiner Fernsehserie, weil alles richtig schick und dekadent aussah :D
Nach weiteren 30 Minuten Fahrt waren wir dann bei unserem AirBnB in Miami (oder eher Hollywood; Ungefähr 20 Minuten von Miami). Die Unterkunft war auch super und die Leute, die dort wohnen waren auch total nett. An dem Tag sind wir noch zum South Beach in Miami gefahren. Dieser ist einer der bekanntesten Strände in der Nähe von Miami. Wir haben dort dann noch Mittag gegessen und sind wieder nach "Hause" gefahren. Abends waren wir dann Essen in einem super schönen Restaurant in Hollywood ("Le Tub"), welches direkt (ungefähr 1 Meter) neben dem Meer war. 
Am Dienstag, den 17. sind wir ganz früh morgens nach Key West gefahren. Die Fahrt sollte eigentlich "nur" drei Stunden sein, aufgrund des Verkehrs waren es dann letztendlich leider fünf Stunden :D Aber wir sind gegen Mittag dann auf der Insel angekommen und haben erst einmal etwas gegessen. Danach sind wir noch an einer Strandpromenade langgelaufen und sind ein bisschen durch die Geschäfte gebummelt. Nachmittags hatten wir dann den berühmten "Key Lime Pie", der eigentlich wie ein Käsekuchen ist, aber aus einen Crackerboden und einer Kondensmilch-Frischkäse-Limetten Creme besteht. Der Kuchen wäre auch eigentlich richtig lecker gewesen, wenn darauf nicht Sahne gewesen wäre, die nach Kühlschrank geschmeckt hat (Mama weiß was ich meine :D).
Gegen Abend sind wir dann nach Hause gefahren und wir waren auch ziemlich kaputt von den Fahrten.
Der Mittwoch war dann leider schon unser letzter Tag, also sind wir noch zum Hollywood Beach gefahren, haben uns in die Sonne gelegt und waren im Meer baden. Gegen Mittag ging es dann auch schon wieder zum Flughafen und um 12 Uhr nachts sind wir wieder in Newark gelandet.

Das war also mein Urlaub im Januar und ich glaube seitdem ist auch nicht mehr viel passiert... Wir hatten noch zwei Schneestürme mit ungefähr 20 cm Schnee. Hier ist es jetzt gerade auch immer noch richtig kalt: Um 0-5 Grad.
Außerdem habe ich mit meiner Gastfamilie auch schon angefangen ein neues Au Pair zu suchen, das mich im Sommer ablöst. Ich kann mir das noch gar nicht vorstellen, dass ich in fünf Monaten schon "ausgewechselt" werde. Einerseits kommt es mir immer vor, als wäre die Zeit im September und Oktober letztes Jahr schon Ewigeiten her, aber andererseits geht die Zeit für mich hier so schnell um. Jeder Monat fühlt sich an wie zwei Wochen.

Naja, das war auch eigentlich schon alles, was es bei mir so zu berichten gibt. Ich habe mich hier in meinen Alltag eingelebt und super Freunde gefunden, mit denen ich mich mehrmals die Woche treffe.

Falls der nächste Eintrag wieder in zwei Monaten kommt, dann nenne ich euch schon mal den Grund dafür: ich finde es richtig schwierig Zeit zu finden, um einen Eintrag zu schreiben, weil ich mir immer mindestens eine Stunde dafür Zeit nehme. Ich denke mich immer richtig in das Schreiben hinein und konzentriere mich nur darauf. Dafür habe ich leider nicht immer so viel Zeit (bzw. Lust :D).

Ich füge euch zum Schluss noch ein paar schöne Fotos von meinem Urlaub ein :)

Unser Mietwagen :)  Universal Studios

Unser Mietwagen, Universal Studios und Hogwarts in den Universal Studios :)

South Beach und Key West :)

"Natürlich führe ich meinen Blog sorgfältig..."

04Jan2017

Man merkt, dass ich sehr sorgfältig bin, was meinen Blog angeht.. :D

Also es ist mittlerweile schon mehr als zwei Monate her, dass ich meinen letzten Blogeintrag geschrieben habe und ich es ist so viel gewesen, dass ich gar nicht weiß, womit ich anfangen soll.. 

Am 24.11. war Thanksgiving, welches wir mit den beiden Schwestern (+Familie) und dem Vater meines Gastvaters verbracht haben. Der 24. war ein Donnerstag und alle Verwandten haben uns von Dienstag bis Samstag besucht und auch bei uns geschlafen (Ja, genau: fünf Leute). Ich fand es aber ganz schön so viele Leute Zuhause zu haben, da irgendwie immer irgendwas los war und es nie langweilig war. An Thanksgiving haben wir einen 29 lb (pound) Truthahn gegessen :D (sind etwa 13 Kg).  Ein Abend wird mir glaube ich ganz besonders in Erinnerung bleiben: Es war der Freitag nach Thanksgiving und wir sind alle zusammen zu einem Hockeyspiel gefahren. Danach haben wir zusammen Abendessen gegessen und irgendwann hat mein Gastvater angefangen Musik aus den 70ern und 80ern zu spielen. Alle haben versucht mitzusingen und irgendwann sind wir einfach alle aufgestanden und haben im Wohnzimmer getanzt und gesungen :D Das war zu gut! Ich glaube das ganze ging sogar bis um 2 Uhr nachts :D Naja, also das war Thanksgiving. Es war richtig schön mal die ganze Familie kennenzulernen :)

Am 09. Dezember haben mich dann meine Eltern besucht und wir haben zusammen in einem Hotel in New York geschlafen. Die beiden waren für 5 Tage da, was mir erst echt viel vorkam, aber das war es leider nicht :D Wir hatten aber trotzdem eine echt schöne Zeit und haben zu dritt ein bisschen New York City erkundet :)

Ich glaube danach ist gar nicht mehr so viel passiert.. Ich war noch ein paar mal am Wochenende in NY und habe mir den Rockefeller Tree angeguckt :) Das ist echt ein Highlight in der Weihnachtszeit.

An Heiligabend waren wir dann alle zusammen in der Kirche und haben danach ein richtig dickes Abendessen gehabt :D Als Vorspeise Muscheln ( Ja, die habe ich probiert! Und ja, Mama, ich weiß, dass ich das niemals Zuhause gemacht hätte...) Die waren richtig lecker, aber die Konsistenz hat mich einfach echt nicht angesprochen :D Danach hatten wir einen Fisch, der "Roter Schnapper" heißt, auf gegrilltem Gemüse. Das war sooooo lecker, ich glaube der beste Fisch, den ich je hatte. Aber anscheinend auch echt teuer :D Am nächsten Morgen sind wir dann nach unten gegangen und haben geschaut, was "Santa Claus" uns gebracht hat :D Ich hab ganz ganz viele coole Sachen bekommen und wir hatten einen schönen Tag :) Hatten richtig dickes Essen am Nachmittag, was irgendwie schon als "Dinner" galt :D

Die Woche zwischen Weihnachten und Silvester hatten beide Kids schulfrei und wir haben eigentlich nur gechillt :D Die beiden wollten auch gerne mal entspannen.

Silvester habe ich dann mit zwei meiner Freundinnen gefeiert (Charlotta und Mia). Wir waren bei Charlotta Zuhause, da sie noch Besuch von zwei Freunden aus Deutschland hatte. Wir wollten erst nach Hoboken fahren, da man von da aus einen ziemlich guten Blick auf die City hat, aber es war einfach so unglaublich teuer mit einem Uber dahin zu kommen :D Für alle, die nicht wissen, was Uber ist: Es ist sozusagen ein Privattaxiunternehmen. Man kann über sein Handy einfach ein Uber bestellen und der Uberfahrer, der gerade in der Nähe ist, bekommt dann eine Benachrichtigung und holt dich ab. Das ist eigentlich immer super günstig und auch mit das beliebteste Transportmittel, aber an Silvester war es dann doch gar nicht mal so erschwinglich... hätten wir uns auch irgendwie denken können :D Naja, also kein Hoboken sondern einfach zu Hause geblieben. War aber auch super lustig und entspannt. Ich glaube ich bin schon um zwei schlafen gegangen :DD

Also es ist jetzt der 04.01. und seit Silvester ist eigentlich nicht viel passiert, außer, dass die Kids wieder in der Schule sind und ich ein eues Nachbar Au Pair aus Deutschland bekommen habe :) Mit ihr treffe ich mich morgen zum Mittagessen, ich bin gespannt wie das wird :)
Naja und jetzt gerade sitze ich mal wieder beim Hockeytraining, esse richtig leckeres Banana Bread mit Chocolate Chips und schreib diesen Eintrag :) (Danke für die Idee, Hannah)

Also dann bis zum (hoffentlich baldigen) nächsten Mal :)

Stinktiere, Geburtstage und NYC

27Okt2016

So, mittlerweile ist schon wieder mehr als ein ganzer Monat rum und ich hab nicht einmal was dazu geschrieben :D Man merkt, ich nehme das richtig ernst, einen Blog zu schreiben. 

Ich versuche den letzten Monat mal ein bisschen zusammenzufassen, aber ich kann nicht versprechen, dass ich nicht irgendwas vergesse :D 

Ich glaube das Ereignis, was am längsten zurückliegt ist, dass ich ein Stinktier überfahren habe... Das war so vor 4-5 Wochen. Ich war auf dem Weg zum Lacrossetraining (es war schon 8 pm also dementsprechend dunkel) als ein schwarzes kleines Ding vor mir auf die Straße gerannt ist und ich genau mit dem vorderen linken Reifen drübergefahren bin. Ich bin mir übrigens ganz sicher, dass ich drübergefahren bin, weil ich den kleinen Hügel deutlich gemerkt habe (schönes Gefühl). Als ich dann aber in den Rückspiegel geguckt habe, war einfach gar nichts mehr auf der Straße :D Und in dem Augenblick hat es im Auto angefangen so extrem zu stinken, dass ich mich ungelogen fast übergeben habe :D Das war natürlich auch dann richtig schön, als ich mein Hostkid vom Lacrosse abgeholt habe, er ins Auto gestiegen ist und gesagt hat: "Was hast du denn mit dem Auto gemacht? Warum stinkt es hier so abnormal?" :D Als wir dann nach Hause gekommen sind, haben mich meine Gasteltern richtig ausgelacht und sie meinten, dass die Teile hier überall rumlaufen.(Übrigens: Das ist jetzt mehr als einen Monat her und das Auto stinkt immer noch :) Trotz Waschanlage!!!) Diesen Gestank kann man sich echt nicht vorstellen, wenn man ihn nicht kennt. Das ist eine Mischung aus Kotze, Knoblauch und verbranntem Gummi.

Jetzt aber mal zu angenehmeren Sachen. Ich hatte am 29.09. Geburtstag und ich glaube das war sogar der erste Geburtstag, an dem ich nicht Zuhause war. Natürlich war das ein bisschen komisch, dass irgendwie keiner zum Kaffee trinken hier war, aber dafür habe ich ein sehr leckeres Essen von meiner Hostmum bekommen (plus Apple Pie) und ein richtig tolles Geschenk :) Da ich an einem Donnerstag Geburtstag hatte, habe ich den Tag danach mit meinen Freundinnen hier gefeiert. Wir waren alle zusammen in der Cheesecake Factory (die haben übrigens mehr als nur Desserts). Das Essen da war so lecker und es waren so große Portionen, dass wir davon locker nächsten Tag noch essen konnten :D

Gegen Anfang Oktober hat es dann auch angefangen, dass hier alle angefangen haben ihre Häuser für Halloween zu dekorieren. Das krasseste, was ich gesehen habe, war ein Haus, das komplett voller Lichter war und Puppen auf dem Dach hatte, die aussahen wie Leichen. Sonst sieht man hier sehr viele riesige Spinnennetze, Kürbisse, Geister, Skelette und Hexen, die entweder an der Haustür fest gemacht sind oder an der Veranda (die hier jedes Haus hat). 

Am 13.10. hatte dann mein anderes Hostkid Geburtstag und vor zwei Tagen mein Hostdad :) Um die beiden Geburtstage zu feiern, sind wir dann gestern Abend bei einem Konzert gewesen. Wir waren bei Colbie Caillat, eine meiner Lieblingssängerinnen. Das war richtig, richtig schön, da die Location ein bisschen von innen aufgebaut war wie eine Kirche. Wir saßen in der 4. Reihe, das heißt ich war etwa 5-10 m von der Bühne entfernt.

Am letzten Wochenende war ich mit fünf Freundinnen in New York, zwei davon habe ich das Wochenende vorher bei meiner Boston Travel Class getroffen. Das witzige war, dass die eine sogar nur 10 Minuten von mir in Deutschland entfernt wohnt. Ich wusste schon vorher, dass sie in den USA ist, aber nicht, dass sie wie ich in New Jersey wohnt und genau die gleiche Travel Class, an genau dem gleichen Datum macht, wie ich. Das war so ein Zufall! Wir waren also in New York (wie eigentlich jedes Wochenende) und sind nach Soho gefahren. Es war so schön dort, da es überhaupt nicht überfüllt war, wie eigentlich sonst überall in New York. Wir sind den ganzen Tag nur rumgelaufen, waren noch in einem kleinen öffentlichen Garten,der mitten in dem Stadtteil war, wo ein Mann gesungen hat. Abends sind wir alle mit einer kleinen Seilbahn von Manhattan nach Roosevelt Island gefahren. Wir haben eigentlich die perfekte Zeit dafür erwischt, da wir dabei nämlich den Sonnenuntergang sehen konnten :) 

Ich glaube viel mehr Neues habe ich gar nicht zu erzählen, da bei mir hier jetzt der Alltag einkehrt. Ich habe mich jetzt schon an fast alles hier gewöhnt, was anfangs so neu für mich war. Das macht es ein bisschen schwer immer neue Dinge hier zu posten, da ich nicht besonders viel Neues erlebe. Aber ich werde versuchen trotzdem noch einigermaßen regelmäßig etwas zu schreiben.

Bis dann :)

Der erste Monat

20Sept2016

Gestern vor einem Monat bin ich in den USA angekommen. Die Zeit ist so schnell vergangen, es kommt mir vor, als wäre ich gerade mal eine Woche hier. Dafür fühlt es sich an, als würde ich meine Gastfamilie schon Jahre kennen, denn sie haben mich so toll aufgenommen und mir alles wichtige beigebracht. 

Ich habe in diesem Monat glaube ich schon alle Gefühle durchgemacht, die man fühlen kann :D Gestern habe ich meinen ersten Test in meinem College Biokurs geschrieben: 82% (ungefähr eine 2). Letzte Woche habe ich verschlafen... Das war schön. Nachdem mich mein Gastvater, eine halbe Stunde nachdem mein Wecker eigentlich klingeln sollte, geweckt hat, bin ich nach unten gesprintet und habe mich um die Lunches der Kids gekümmert (habe auch zum Glück alles geschafft). Natürlich hatte ich an dem Tag auch noch College, was bedeutet, dass ich in Gammelklamotten dort hingefahren bin und dort knappe drei Stunden mit dem größten schlechten Gewissen aller Zeiten saß. Zur Entschuldigung habe ich danach dann Muffins für meine Gasteltern gebacken. Als diese nach Hause gekommen sind, fanden es übrigens beide absolut nicht schlimm.

Ein weiterer nicht ganz optimaler Tag war auch heute. Zuerst hatte ich ein bisschen mit meinem Kreislauf zu kämpfen, da ich gestern Abend beim Zumba war (krass anstrengend), danach in die Sauna gegangen bin und dann kalt geduscht habe. Nachdem das etwas besser geworden ist, kam meine 10 Jährige von der Schule wieder. Super gelaunt natürlich...nicht. Sie wollte also auch nicht richtig auf mich hören, weshalb wir 15 Minuten zu spät beim Hockeytraining ankamen. Das war nur leider noch nicht alles. Ich fahre also zurück nach Hause, steige aus dem Auto und ratet mal, was aus meiner Jackentasche auf den Steinen landet. Richtig: das Handy, was ich von meiner Gastfamilie zur Verfügung gestellt bekommen habe. "Zum Glück" ist nur der Bildschirm kaputt und das Handy funktioniert noch. Nur darf ich jetzt immer mit einem komplett kaputten Bildschirm vom Handy raumlaufen, was ziemlich nervt. Meine Gastfamilie hat das ganz gelassen gesehen, da das Handy sowieso schon total alt ist und ja auch noch funktioniert. Jetzt gerade sitze ich beim Hockeytraining meines 15-jährigen Hostkids, höre Musik, die mich wenigstens ein bisschen aufheitert und ziehe mir einen Donut rein. Ich glaube, das hab ich mir verdient :D

Naja, man kann ja nicht immer Glück haben... Aber das mit dem Handy war wirklich unnötig (*hust* Lübbers-Gen*). Ich hoffe, ich habe mehr gute Tage als solche, wie heute, denn die machen einen echt fertig.

Ich esse dann mal meinen Donut weiter und hoffe, so früh wie möglich nach Hause zu kommen, denn ich habe morgen wieder College ._.

Zweite Woche :)

08Sept2016

Heute ist einfach schon wieder Donnerstag. Das heißt ich bin schon zwei Wochen bei meiner Gastfamilie. Die Zeit geht jetzt schon so schnell vorbei. 

Mein letzter Blogeintrag endete mit der Ankündigung des großen Sturms, der New Jersey erreichen sollte... Mehr als ein Lüftchen war das allerdings nicht :D Es hat zwar Montag und Dienstag ein wenig geregnet (was bei 30 Grad Celsius die letzten Wochen auuch mal bitter nötig war), aber von einem Surm haben wir sonst nichts mitbekommen.

Das Hockey Spiel am Samstag war extrem cool (ich glaube ich werde ein Fan), aber auch richtig aggressiv. Ich denke, wenn ich da spielen würde, könnte man mich nach circa 10 Minuten ins Krankenhaus bringen :) Das mit dem Pool wurde Samstag für mich allerdings nichts mehr, da ich den Anflug einer Erkältung spürte (mehr als ein Anflug war das aber irgendwie nicht). Von Samstag bis Montag hatten wir außerdem Besuch von der Nichte meines Gastvaters. Sie ist 18 und studiert in New York. Ich habe mich richtig gut mit ihr verstanden :) Am Sonntag waren wir dann wieder bei einem Hockey Spiel und abends habe ich mit einem Au Pair, was ich hier kennengelernt habe, Frozen Yogurt gegessen und dabei vom Eagle Rock auf die Skyline von New York geschaut. Danach waren wir bei Target, einem Laden, wo es einfach alles gibt, was man sich vorstellen kann: Von Waschmaschinen über Deko zu Kinderspielzeug, Keidung und Lebensmitteln (außerdem gab es da Dirty Dancing für 5$!). Am Montag haben wir eigentlich hauptsächlich nur Schulkram erledigt, da nichts geöffnet hatte (Labor Day) und am Dienstag hat dann endlich die Schule wieder angefangen. Der erste Morgen war richtig schrecklich, weil ich gefühlt alles falsch gemacht habe, was man falsch machen kann :D Zum Glück hat sich das die letzten zwei Tage verbessert. Dienstagabend bin ich dann mit meinem 15 jährigen Hostkid zum Hockey Practice gefahren. Da dieses sich etwa 30 Minuten von hier befindet, bin ich auch da geblieben, denn es würde sich nicht lohnen wieder nach Hause zu fahren. Das Training ging bis 22:30 (!!) und wir waren um circa 23:15 Zuhause. Ich musste nächsten Tag extra früh aufstehen, da ich Erstens: mal alles richtig machen wollte und Zweitens: mein Bio Kurs am College um 8:30 anfing. Ich hatte echt viel Respekt vor diesem Kurs, da Biologie Fachbegriffe auf Englisch ja nicht gerade die leichtesten sind. Wie sich herausstellte, hätte ich mehr Respekt vor dem Akzent meines Lehrers haben sollen :D Die Themen, die wir hatten, habe ich zum Glück alle schon gehört und konnte auch einige Male was dazu sagen. Meinen Lehrer zu verstehen, war das größere Problem, da er aus Kenia kommt und somit einen schwer verständlichen Akzent hat, aber ich denke da gewöhne ich mich noch dran.

Das wars auch schon mit Neuigkeiten, heute steht wieder Hockey Training bis 22:30 an und morgen wieder ein Hockey Spiel. Am Samstag fahre ich mit oben erähntem Au Pair nach New York City! Ich freue mich schon richtig :)

Hockey, Hockey und noch ein bisschen mehr Hockey :D

02Sept2016

Ich bin jetzt seit einer Woche und einem Tag bei meiner Gastfamilie und wie von Anfang an komme ich nicht aus dem Schwärmen heraus :D Meine Gasteltern sind zwei der liebsten Personen, die ich je kennengelernt habe. Ich fange außerdem an, richtiwarm mit meinen Gastkindern zu werden :) Meine letzte Woche bestand allerdings hauptsächlich aus Hockey practice :D Da die Wege zum Hockeytraining von beiden Kindern weiter sind, habe ich sie jeden Abend zu ihrem Training gebracht, um die Wege auswendig zu können :D Es war echt eine chaotische Woche, da die beiden erst nächste Woche wieder zur Schule gehen. In meiner einen Woche in dieser Familie habe ich aber schon super viel erlebt: Tolley (der Hund) hat sich in irgendeinem toten Tier gewälzt, weshalb meine Gastmama und ich sie in einer Wanne draußen baden mussten und es hat natürlich sofort angefangen in Strömen zu regnen, als wir angefangen haben :D Außerdem war heute das vorherige Au Pair mit ihren Eltern zum Essen da und als wir eine kleine Tour durch den Ort hier gemacht haben, durften wir einen relativ krassen Autounfall beobachten (zum Glück war niemand schwer verletzt). Wir waren letzten Sonntag auch schon beim Strand in Point Pleasant, wo ich ungefähr 2m hohe Wellen erleben durfte :D Also alles ziemlich aufregend gewesen. Für Samstag steht erstmal ein Hockey match von meinem hostkid an, bei dem wir zugucken und danach  gehen wir wahrscheinlich noch zu einem Pool, wenn der Sturm, der hier für die nächsten Tage angekündigt ist, nicht zu hart wird :D 

Über den hört man dann bestimmt in meinem nächsten Blogeintrag etwas, wenn der wirklich so krass wird, wie angekündigt :D

Angekommen! Part 2

26Aug2016

Ich bin endlich da! Gestern Abend um 17 Uhr wurde ich von meiner Gastmama abgeholt und wir sind in mein neues "Zuhause" gefahren. Die ersten Minuten waren wirklich komisch, ich war aufgeregt, habe irgendwie nicht mehr drüber nachdenken können, wie ich Englisch spreche sondern einfach geredet. Obwohl dabei manchmal die komischsten Konstruktionen entstanden, habe ich es glaube ich ganz gut gemeistert (Also meine Gastmama sagt mein Englisch ist wirklich gut) Ich bin dann also zu Hause angekommen, habe gleich eine Gemeinsamkeit mit meinem Host Kid gefunden: Wir lieben beide Hannah Montana. Bei ihr habe ich dann also schon mal richtig gepunktet :D

Den Rest der Familie habe ich auch direkt kennengelernt, sie haben mich richtig herzlich empfangen. Direkt danach haben wir auch schon gegessen und ich wurde über alles mögliche augefragt, zum Beispiel was mein Lieblingsessen ist (die zweite Gemeinsamkeit mit meinem Host Kid: Nudeln). Später habe ich ihnen meine Gastgeschenke gegeben und sie haben sich wirklich darüber gefreut. Mittlerweile war es dann auch schon 20 Uhr und ich habe noch etwas mit meiner 10-järigen Ball gespielt. Gegen 20:30 sind wir dann noch mit der super süßen Tolley (Nova Scotia Duck tolling Retriever) rausgegangen und sie haben mir etwas die Umgebung gezeigt.

Viel mehr ist gestern Abend auch gar nicht mehr passiert, ich habe noch etwas meinen Koffer ausgepackt und mich hier eingerichtet und bin schlafen gegangen. 

Das erste, was ich heute Morgen gesehen habe, war übrigens ein Eichhörnchen genau vor meinem Fenster :D Ich habe es meiner Gastmama erzählt und sie meinte, dass die hier so viele Eichhörnchen haben, man kann jedes mal eins sehen, wenn man nach draußen geht. Außerdem haben die hier extrem viele Grillen und Glühwürmchen :D

Naja, die letzten 1 1/2 Stunden habe ich dann mit meiner Gastmama verbracht, wir haben gefrühstückt und Fernsehen geguckt. Mein Gastvater und mein 15-jähriges Host "Kid" sind gestern Abend noch nach Connecticut gefahren, weil dort ein paar Ice Hockey Spiele sind, die sie sehen wollen. Die beiden kommen erst Samstag Abend wieder. Das heißt ich bin erstmal alleine mit meinem anderen Host Kid und meiner Gastmama :)

Heute werden wir wahrscheinlich ein bisschen fahren üben und mir wird alles mögliche über das Haus, den Hund und die Kinder erzählt. Man darf also gespannt sein, ob ich das Auto schon am ersten zu Schrott fahre :D

This is a true story ! (Insider)

24Aug2016

Okay, es ist doch wieder ein Tag später geworden :D

Ihr merkt, wie gut ich sowas einhalte. Naja auf jeden Fall jetzt ein neues Update: Nach einem extrem anstrengenden Tag voller Workshops über Themen wie "Do NOT do drugs" oder "Do NOT abuse alcohol" (schade eigentlich) ging unsere New York City Tour los. Gegen 16:30 sind wir mit dem Bus los und wir waren natürlich alle richtig aufgeregt! Nach circa einer Stunde Fahrt sind wir angekommen am Rockefeller Center. Wir sind mit dem Fahrstuhl innerhalb von 40 Sekunden 67 Stockwerke hochgefahren, einfach richtig krass :D Als wir oben angekommen sind, hatte ich den atemberaubendsten Ausblick aller Zeiten. In der Situation ist uns (Laura und mir) einfach wieder klar geworden, warum wir dieses Auslansjahr überhaupt machen. Wir haben so ein Glück in der Nähe von NYC zu leben! Das wird definitiv nicht der letzte Eintrag über diese Stadt.

Laura, ich und DER Ausblick!

Achja, Amis sind übrigens sehr gründlich mit dem Parkverbot, man darf nicht einmal darüber NACHDENKEN im Parkverbot zu parken...

Nachdem wir dann um 22 Uhr wieder im Hotel angekommen sind, waren wir so kaputt, dass wir direkt eingepennt sind und nach einer sehr erholsamen Nacht ging es dann heute Morgen auch schon direkt weiter mit den langweiligsten besten Workshops der Welt.

Wir haben original den ganzen Vormittag über Babies geredet, also kein wichtiges Thema für mich und ich habe mich totgelangweilt. Außerdem hatten wir einen Erste Hilfe Kurs, der ebenfalls the most boring thing ever war (ich bin ja so international)!

Nach 5 weiteren Stunden "Childcare Training" waren wir dann aber endlich heute Abend um 18:30 erlöst..(der Kurs hat um 8 Uhr morgens begonnen). Ich bin dann nach dem Essen mit Laura und Annelie in die City von Tarrytown gelaufen und wir waren beim berühmtesten Drogeriemarkt in Amerika: CVS. Dort gibt es nicht nur Shampoo für 10$ und Ibuprofen wie Vitamintabletten, sondern auch freiverkäufliche Antibiotika und viele andere Medikamente... Die Amis eben. Außerdem habe ich da die mit Abstand "gesündeste" Fanta aller Zeiten gesehen, extra für meinen Bruder, bitteschön Kevin:

Die Lebensmittel sind hier allerdings sonst relativ günstig, zum Teil sogar viel günstiger als bei uns. Das wars eigentlich auch schon mit dem Update, im Moment sitze ich mit Laura im Bett, wir gucken "American Pie" im Fernsehen und hören ein bisschen Musik :) Morgen ist endlich der große Tag gekommen: Ich treffe meine Gastfamilie. Ich bin so nervös und hoffe so sehr, dass ich mich mt ihnen verstehe und wir überhaupt irgendwas zu reden haben. Aber um das zu erfahren müsst ihr wohl noch ein bisschen warten ;-) 

 

Angekommen!

23Aug2016

Gut, dass mein Beitrag vom 21.08.2016 einfach nicht hochgeladen wurde... Na dann eine kurze Zusammenfassung: Ich war nervös, es war ein Tag bevor ich geflogen bin und ich war traurig, dass ich meine Familie und Freunde zurück lasse.

Nun ein neues Update: Ich sitze in einem 4 Sterne Hotel in Tarrytown, New York und lasse es mir mit einem Tee in meinem 1,20m großen Bett gut gehen. Neben mir ein weiteres 1,20m Bett mit einem deutschen Au Pair, das heute auch schon auf beiden Flügen neben mir saß und richtig cool ist und noch ein weiteres Au Pair, deren Gastfamilie nur zwei Straßen von meiner entfernt wohnt. Also: die besten Voraussetzungen! 

Die Flüge heute waren ganz in Ordnung, abgesehen davon, dass wir nur 35 Minuten von Düsseldorf nach Frankfurt geflogen sind (was also super unnötig war) und, dass sich auf dem Flug nach New York ein kleines Mädchen neben uns die Seele aus dem Leib gekotzt hat. Aber das haben die Beinfreiheit und die ausklappbaren Bildschirme mit freier Filmauswahl doch locker wieder ausgeglichen :D

Am Flughafen in New York haben wir dann mit etwa 1000 Leuten an der Passkontrolle gestanden, was uns dann etwa 2 Stunden gekostet hat. Und so schlau, wie wir alle sind, haben wir natürlich nicht gemerkt, dass unsere Koffer deshalb bereits neben dem Gepäckband standen. Wir warteten also brav vor dem Bildschirm darauf, dass uns die Nummer unseres Gepäckbandes angezeigt wird. Etwa eine Stunde später hatten wir dann unsere Koffer (die die ganze Zeit ca. 10m neben uns standen) und wurden von einem "Au Pair in America"-Mitarbeiter abgeholt. Wir fuhren so gegen 16:30 Uhr Ortszeit los, uns war nicht bewusst, dass genau das die Zeit der Rush Hour in New York City ist. Nachdem wir dann gefühlt jeden Stau mitgenommen hatten und für eine Strecke, die normalerweise eine Stunde dauert, drei gebraucht haben, sind wir im Double Tree Hilton Hotel angekommen. Und hier sitze ich also in meinem super luxuriösen Zimmer, in einem super luxuriösen Hotel in New York.

Fortsetzung folgt!

PS.: Man darf sich auf spannende Kurse wie "Windeln wechseln" freuen, also dran bleiben!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.